Willkommen…

… auf der Seite der Unterstützer und Unterstützerinnen von Geflüchteten in Charlottenburg. Wir sind eine Gruppe von Nachbarinnen und Nachbarn, die sich für die hier angekommenen Menschen engagieren.

Asylsuchende Flüchtlinge kommen derzeit aus Ländern wie Syrien, Afghanistan oder Somalia, in denen Krieg, Not  oder politische Verfolgung herrschen. Viele von ihnen haben Inhaftierung, Mord, Vergewaltigung oder Folter erlebt. Manche haben Familienangehörige verloren, oder ihre Wohnungen wurden zerstört. Viele waren in Gefahr, wegen ihrer politischen Überzeugung, ihrer Religion oder ihrer ethnischen Zugehörigkeit, inhaftiert oder getötet zu werden.

Die schutzsuchenden Menschen brauchen nach traumatischen Momenten und einer häufig monatelangen und lebensgefährlichen Flucht einen Ort der Ruhe zum Ankommen. Wir sind aufgerufen, die Würde der Geflüchteten zu achten und ihnen in einer schwierigen Situation Respekt und Unterstützung entgegenzubringen.


Für weitere Fragen und Anregungen können Sie uns hier erreichen:

kontakt@willkommen-im-westend.de

Möchten Sie unserer Netzwerk-Mailingliste beitreten, so können Sie sich hier eintragen:

Meine E-Mail Adresse:

Die neuesten Nachrichten sehen Sie auch auf unserer Facebookseite:

https://www.facebook.com/WillkommenImWestend

Über uns …

                                             Willkommen im Westend (WiW) ist ein Bündnis zur Unterstützung der Flüchtlinge in Charlottenburg! Bei uns engagieren sich Menschen aus der Nachbarschaft, Vertreter*innen verschiedener Parteien, Organisationen wie der Flüchtlingsrat, der Jesuiten Flüchtlingsdienst, bezirkliche Kirchengemeinden und Initiativen. Dazu treffen wir uns regelmäßig am erste Donnerstag im Monat, um uns über die Lage der Flüchtlinge in den …

Seite anzeigen »

Chronik: Gründung und unser erstes Jahr

WILLKOMMEN IM WESTEND – CHRONIK unser erstes Jahr Kirsten Goeze hat unser erstes Jahr hier in eine kurzen, persönlichen Chronik zusammengefasst:  19.05.2013: Pfingstsonntag waren die ersten rassistischen Flyer an den Bäumen. Wurden immer wieder von mir entfernt (so entsetzt über soviel Rassismus und Vorurteile) …  20.05.2013: Pfingstmontag habe ich meinen eigenen – stümperhaften …

Seite anzeigen »

Geflüchtete als neue Nachbarn-Unterstützung bei der Wohnungssuch: Bedarfsanalyse und Handlungsempfehlungen

Die eigene Wohnung  ist eine grundlegende Voraussetzung für Integration und ein selbstbestimmtes Leben, Lernen und Arbeiten. Leider leben viele Geflüchtete viel zu lange in Gemeinschaftsunterkünften. Ein Leben ohne Privatsphäre, teilweise sogar ohne die Möglichkeit selber zu kochen ist eine große Belastung für die betroffenen Menschen. Zudem wird bezahlbarer Wohnraum in Berlin immer knapper und Geflüchtete …

Mehr lesen

Pressemitteilung: Ankunftszentrum Hangar schließen. Menschen würdig unterbringen.

Die Senatssozialverwaltung hat am Montag, 14.5.2018 im Tempelhofer Hangar 1 am Columbiadamm Verwaltung, Initiativen und Verbände zu einer „Inklusionswerkstatt“ zur Einrichtung eines Ombuds- und Beschwerdesystems für Geflüchteten- und Wohnungslosenunterkünfte eingeladen. Anlässlich dieser Konferenz, die bezeichnenderweise direkt neben dem Ankunftszentrum im Hangar 2 abgehalten wird, fordern wir als flüchtlingspolitische Initiativen die sofortige Schließung dieser menschenunwürdigen Unterbringung.Das …

Mehr lesen